17 January 2017

Statement

Meine Arbeit zeichnet ein starker Bezug zum tagespolitischen und gesellschaftlichen Geschehen aus und ist daher immer inhaltlich gemeint. Die großen Zusammenhänge und Veränderungen der letzten Jahre, wie z. B. die zunehmende Digitalisierung und Überwachung, aber auch Terror, Gewalt und Globalisierung beschäftigen mich sehr und sind Motor fast aller Bilder. 

Dass all diese Veränderungen für uns immer weniger greifbar und in hohem Maße fremdvermittelt sind (Medien), versuche ich in meinen Malereien formal umzusetzen und zu reflektieren. Leitmotivisch tauchen Pixel und Sprühfarbe auf, die als Sinnbild für Informationsentzug stehen können. Aber auch Schrift und Codes, Zahlen oder Raster finden Eingang in meine Bilder. Generell bin ich daran interessiert darzustellen, dass wir in einer Zeit leben, in der sich viele Dinge verändern, auflösen oder für immer zerstört werden. Durch die Rückführung eines digitalen Bildes in die analoge Form der Malerei halte ich es an und werde die dargestellte Sache gewahr. Kurzum: Ich mache mir ein Bild.